Newsletter richtig gestalten

19.08.22

Newsletter Must-Knows

Der Sommer schränkt deine Reichweite auf deinen Social Media Kanälen ein?

Gerade in Zeiten wie diesen ist es wichtig bei deiner Marketing-Strategie nicht nur auf ein Pferd zu setzen. Deshalb möchte ich dich heute fragen, wie es um dein Newsletter-Marketing steht und dir einige Tipps und Tricks mit an die Hand geben.

Reel Ideen

Warum du E-Mail-Marketing nutzen solltest

Es kann immer mal passieren, dass es Probleme mit deinen Social-Media-Kanälen gibt. Meta kann dir aus diversen Gründen dein Konto sperren oder du kannst gehackt werden.

Hast du allerdings eine eigene E-Mail-Adressen-Liste, kannst du trotzdem deine Zielgruppe erreichen. Somit bist du unabhängiger von sozialen Netzwerken und deren Bestimmungen. 

In diesem Blogartikel erklären wir dir, wie du deinen Newsletter richtig gestaltest, damit er auch gelesen wird.

 

Auf den Inhalt kommt es an

Als Erstes sprechen wir über den Inhalt deines Newsletters. Hier sind die Grundregeln der Aufbereitung des Inhaltes ähnlich wie auch auf Social-Media:

Biete relevanten Content, der für deine Zielgruppe interessant ist und gleichzeitig Mehrwert bietet. Setze dir die sogenannte „Kundenbrille“ auf und frage dich einmal: Wenn ich mein Kunde wäre, was würde mich interessieren und bei meinem Problem helfen?

Wähle also mit Bedacht deine Inhalte!

Achte auf Individualität der Elemente

Versuche einzelne Elemente in deiner E-Mail-Kampagne (Newsletter) zu individualisieren. Das heißt:

Gestalte deinen Header in deinem Design und bringe dein Branding zu Geltung. Baue Bilder/Grafiken ein, die zum Thema und deiner Marke passen. GIFs sind auch erlaubt und lockern den Inhalt auf.

So schaffst du eine Bindung zwischen dir und deiner Zielgruppe. Tipp: Schau dir an, was richtig typisch an deiner Wiedererkennung ist. Was bringt dich sofort mit deiner Marke in Verbindung? Bei Storybuzz sind es z. B. die Bienen. 

Umfang: Manchmal ist weniger mehr

Wie lang du deinen Newsletter am Ende gestalten sollst, ist Geschmackssache. Hier scheiden sich die Geister darüber, was besser ist. Aber in der Regel ist ein kürzerer Inhalt schneller zu lesen und zu verarbeiten.

Überlade deine LeserInnen nicht mit zu viel Input. Konzentriere dich stattdessen auf maximal 3 Themen, über die du gerne sprechen möchtest. Wähle am besten ein Hauptthema und zwei Nebenthemen aus.

Dazu kannst du im oberen Teil deiner Kampagne deine LeserInnen direkt über die genutzten Kategorien informieren. So wissen sie sofort, was sie erwartet. Und können sich das für sie interessante Thema heraussuchen.

Teste deine Newsletter-Gestaltung

Probieren geht über Studieren! Das ist auch in der richtigen Newsletter-Gestaltung so. Dein E-Mail-Programm bietet in den meisten Fällen A/B-Tests an. So kannst du dieselbe Newsletter-Kampagne mit z. B. unterschiedlichen Betreff-Varianten ausprobieren. Am Ende wertest du aus, welcher Betreff eher zutreffend war. 

Die Optimierung deiner zukünftiger Newsletter wird damit ein Kinderspiel.

 

Fazit: Wie du deinen Newsletter richtig gestaltest, hat viel mit Ausprobieren zu tun. Schaue doch einmal selbst, was dir an anderen Newslettern gefällt und lasse diese Inspirationen in deiner Gestaltung mit einfließen. Beachte dazu die Must-Knows und sei etwas kreativ. Dann kann nichts mehr schiefgehen.

 

Schreibe mir oder kommentiere hier, was du umsetzen möchtest.

Deine Sabrina

Du willst regelmäßig Sabrina’s Social Media Geheimtipps?

Dann werde jetzt Teil der BUZZ IT Membership: Ich werde Mitglied!

Buzz it Membership Basic

Mehr Blogbeiträge

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

Hinterlasse einen Kommentar

0 Kommentare

× Jetzt chatten!